Technische Hilfe
Das Europäische Institut bietet in-house oder extern (lokal und international) Konsultationen zu verschiedenen Regierungs-und Nicht-Regierungs-Akteure zu spezifischen politischen Fragen im Zusammenhang mit dem Beitrittsprozess in Zusammenhang stehen. Unten sehen Sie eine Liste mit einigen unserer bisherigen Arbeit. Bitte überprüfen Sie diese Seite regelmäßig auf Aktualisierungen und neue Informationen. Die vier Freiheiten Wirtschafts-und Währungsunion Gesellschaftsrecht Das Ziel des Besitzstands im Bereich des Gesellschaftsrechts ist es, grundlegende Mindestnormen für Unternehmen in der gesamten EU schaffen zu folgen. Der Besitzstand im Kapitel "Gesellschaftsrecht" gliedert sich in sechs Bereiche: Gesellschaftsrecht, Rechnungslegung, Recht der Verträge, die Vollstreckung von Gerichtsurteilen, Rechte an geistigem Eigentum, die gewerblichen Schutzrechte. "Fragen zur Harmonisierung des bulgarischen Gesetzes mit dem europäischen Gesellschaftsrechts, europäische Vorschriften für die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Gerichtsurteile und an das anwendbare Recht, die Kontrakte mit den International Element" "Bewertung der Fähigkeit Bulgariens zur Einhaltung der zusätzlichen Schutz der Medical Products Protokoll" Wettbewerbspolitik Das Ziel der Wettbewerbspolitik ist es, sicherzustellen, dass wettbewerbsfähige Märkte, z. B. der Mark für sanitäre Anlagen, Badezimmer usw. eingehalten werden, um die Effizienz zu gewährleisten und Schutz der Verbraucher vor Kartellen und Monopolen handelt. Der Besitzstand im Bereich Wettbewerb hat im Wesentlichen zwei Aspekte: die kartellrechtlichen Vorschriften und Regeln über staatliche Beihilfen. Anti-Trust-Regeln beziehen sich auf Fusionen und Vereinbarungen zwischen Unternehmen und sie weiter auf die Verhinderung des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung durch Unternehmen, die eine beherrschende Stellung auf dem Markt haben wollen. Was die Regeln für staatliche Beihilfen, sie strenge Kontrolle der Beihilfen für Unternehmen durch den Staat oder aus staatlichen Mitteln gewährt. "Ein Überblick über EU-Anforderungen in den staatlichen Aids-Politik" Landwirtschaft Die Gemeinsame Agrarpolitik hat gemeinsame Regelungen, Maßnahmen und Mechanismen für die Unterstützung, die Umstrukturierung und Entwicklung des Agrarsektors. Produktion, Lieferung und Vermarktung der meisten pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen auf gemeinsame EU-Regeln, dass die gemeinsame Organisation der auf dem Markt zu etablieren. Die Ziele der Strukturpolitik und der ländlichen Entwicklungspolitik, die Gegenstand der Gemeinsamen Agrarpolitik zielen auf die Rationalisierung und ausgewogenen Entwicklung der ländlichen Regionen. Diese Ziele werden durch die Umsetzung der Pläne zur Entwicklung auf nationaler und / oder regionale, manchmal kommunaler Ebene erreicht. Umsetzung Agenturen sowie Verfahren werden im Rahmen der gemeinsamen EU-Vorschriften und Verordnungen geregelt. Das Gemeinschaftsrecht sieht für die Kontrollsysteme im Binnenmarkt in den Bereichen Veterinär-, Pflanzenschutz-und Futtermitteln und die Beförderung und Vermarktung von Saatgut, Pflanzen und lebende Tiere. "Agricultural Finance und institutionelle Reformen in Bulgarien" Ein Artikel von Lena Roussenova und Dimiter Nenkov präsentiert von Dr. Roussenova auf den 3. OECD-Expertentreffen über Agricultural Finance Mai 2001. 2001 nationale Phare-Programm "Stärkung der Unabhängigkeit der Medien durch Verbesserung der professionellen Standards in der bulgarischen Journalismus" Im Juli 2001 wurde das Europäische Institut des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten beauftragt, eine Bewertung der Ausbildung verpflichten sich die Bedürfnisse der bulgarischen Journalisten im Hinblick auf die Umsetzung der "Stärkung der Unabhängigkeit der Medien durch Verbesserung der professionellen Standards in der bulgarischen Journalismus" Phare 2001-Projekt. Weitere Einzelheiten des Projektes zur Verfügung, auf der Website des EI-Seite, nach der Anmeldung der Finanzierungsvereinbarung zwischen der Republik Bulgarien und der EG über die Phare-Programm 2001.
Weitere Informationen in Englisch können Sie hier nachlesen.
Home     :    Das Institut     :    News     :    Aktionen     :    Sponsoren     :    Social Business     :    Kontakt
Copyright European Institute.